Festivalbericht San Sebastián 2018

San Sebastián 2018

Zum 24. Mal in Folge auf dem Internationalen Filmfestival von San Sebastián gewesen und es war wieder einmal ein wunderbares Festival. Der Wettbewerb war dieses Jahr zugegeben etwas mau, aber es gab wie immer auch in den vielen Nebenreihen – und in der Retrospektive zur britischen Drehbuchautorin und Regisseurin Muriel Box – noch einige Perlen zu entdecken. Gesurft hab ich nicht – obwohl die Verlockung groß, die Zeit aber nicht vorhanden war –, am Strand gewesen und im Atlantik geschwommen bin ich aber schon. Das Wetter war noch wunderschön sommerlich und verlängerte den Jahrhundertsommer in Deutschland für mich noch einmal bis Ende September. In neun Tagen habe ich 46 Filme gesehen – also 5 bis 6 pro Tag –, hier die aus meiner Sicht zehn beeindruckendsten Filme. Wie immer mit Trailer und Verlinkung in die englischsprachige Filmbeschreibung des Festivals:

1. Un día más con vida (Another Day of Life) von Raúl De la Fuente
(Spanien 2018)

Weiter lesen

Fotos San Sebastián 2018

Seit Sonntag-Abend bin ich zurück aus San Sebastián. Es war wieder einmal großartig und die 11 Tage vor Ort vergingen viel zu schnell. Wie immer, ehe ich zu meinem Festivalbericht komme, vorab schon mal die Fotos, die ich zum Teil auch vor Ort getwittert habe. Hier nochmal im Überblick als Galerie zum durchklicken.

Vorstandsverdrossenheit

Tweet der Woche Von wegen, die Jugend sei politisch desinteressiert. Jan Böhmermann (@janboehm) dreht den Spieß um und fragt, wie man zum Beispiel den Vorstand der SPD wieder für Politik begeistern könne. Für mich der Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Einsame Spitze

Tweet der Woche In diesem Blog geht es zwar nicht um Einsamkeit, doch im Kommentarbereich des Blogs ist es sehr einsam geworden, weil hier fast niemand mehr kommentiert. Ich hab mich seit Jahren dran gewöhnt und schreib trotzdem weiter. Um so mehr Sympathie empfinde ich für diese ehrliche Buchwidmung von Anja Rützel aka @aruetzel und den stillen Humor des Tweets, mit dem sie diese teilt. Einsame Spitze. Für mich der Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Klare Kante gegen Neonazis

Tweet der Woche An der Sprache der Neonazis und der AfD lässt sich ablesen, dass in Chemnitz und weiteren Orten rechter Aufmärsche keine sogenannten „besorgten Bürger“ auf die Straße gehen, sondern Rassisten und eben Neonazis. Die Germanistin Heidrun Kämper hat untersucht, wie sich die kaschierten Neonazis von der AfD der Sprache der Nationalsozialisten bedienen. Und eine Politik, die Forderungen dieser Gestalten aufzunehmen versucht, ist das letzte, was wir nun brauchen. Diesen Leuten muss die Zivilgesellschaft klare Kante zeigen. Die sind weder „das Volk“ noch haben sie auch nur einen Funken Verständnis verdient. Es sind unsere Demokratie ablehnende Neonazis. Die klugen Worte zu Chemnitz von @nminkmar sind für mich der Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Surfen mit Sascha auf Sylt – Teil 2

Gestern war ich wieder auf Sylt. Genau zwei Wochen nach meinem unter dem Titel «Doppelte Premiere: Surfen auf Sylt» beschriebenen Besuch auf der Insel hat es mich – nun endgültig angefixed vom Thema Wellenreiten – wieder hingezogen. Mein Surf-Gefährte Sascha Schützenmeister war wieder mit dabei. Wir hofften auf bessere Bedingungen zum Surfen als beim letzten Mal. Es sollte anders und zunächst schlimmer kommen und es wurde doch ein sehr guter Tag. Wieso und warum, erzähle ich – wie immer reich bebildert – in der heutigen zweiten Folge meines Berichtes. 😉
Weiter lesen

Digital ratlos

Tweet der Woche Den besten Tweet zum in dieser Woche von der Bundesregierung eingesetzten Digitalrat hat Nils Kleibrink aka @Nilsebart verfasst. Somit auch meinen Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Doppelte Premiere: Surfen auf Sylt

Surfen auf Sylt

Seit 13 Jahren, quasi seit ich in Hamburg lebe, hatte ich mir vorgenommen, mal nach Sylt zu fahren. Seit Kurzem hatte ich mir zudem noch die verrückte Idee in den Kopf gesetzt, Wellenreiten auszuprobieren. Beide Vorhaben habe ich am vergangenen Donnerstag realisiert. So lange, wie es auch gedauert hat, mir den ersten Wunsch zu erfüllen (13 Jahre, Sylt), so fix ging es dann mit dem zweiten (2 Wochen, Wellenreiten).

Die Vorbereitung:

Neo kaufen, und den hab ich natürlich auch gleich stolz im Netz präsentiert:
Weiter lesen